Eine funktionierende Beleuchtung am Fahrrad ist für die Teilnahme am Straßenverkehr gesetzlich vorgeschrieben. Diese Vorschrift hat auch durchaus ihren Sinn, mit guter Beleuchtung bist du für andere Verkehrsteilnehmer wesentlich besser sichtbar. Damit du selber etwas siehst empfehlen wir dir eine Frontleuchte mit mindestens 20 Lux. Mit zunehmendem Gebrauch kann eine Beleuchtung am Fahrrad Defekte aufweisen. Diese entstehen durch Vibrationen und Reibung. Fährst du z.B. über Kopfsteinpflaster wird das ganze Fahrrad inklusive Fahrer durchgeschüttelt. Durch die Bewegung können sich Kabel mit der Zeit aufreiben oder sich Kontakte oder Lötstellen lösen. Das Ergebnis sind meistens dunkle Lampen. In diesem Ratgeber wollen wir dir erklären, wie du deine Fahrradbeleuchtung prüfen und Beleuchtungskabel tauschen kannst. Zunächst erfährst du aber wie eine Fahrradbeleuchtung funktioniert und welche möglichen Gründe es für ein defektes Licht gibt.

Neuste Beiträge
Auf dem Vennbahnweg – von Monschau nach St. Vith

Er ist einer der längsten Bahntrassenradwege Europas, der Vennbahnweg. Er führt von Deutschland durch Belgien bis nach Luxemburg. Wir sind zwei...

CONWAY „eWME 629“ - mit dem 29 Zoll E-Mountainbike im Uphill-Flow

Wir haben das "eWME 629" von CONWAY mit dem neuen EP-8 Motor von SHIMANO getestet. Soviel sei vorweg genommen, es war ein verdammt spaßiger Tag auf...

Leichtes E-Bike unter 20 kg: das EXCELSIOR „Urban-E“

E-Bikes gelten als schwer und unhandlich. Das stimmt aber nicht immer, es gibt auch leichte Modelle. Ein tolles Beispiel hierfür ist das „Urban-E“...

Schreibe einen Kommentar

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Beliebte Beiträge