Fahrradträger

Filter schließen
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Fahrradträger

Sicherer Transport für dein Fahrrad

Grundsätzlich empfehlen wir dir, so viele Strecken wie möglich mit deinem Fahrrad oder E-Bike zurückzulegen. Manche Entfernungen sind aber schlichtweg zu weit. Wenn du dein Fahrrad mit in den Urlaub nehmen möchtest oder eine Radtour an einem fremden Ort planst, wirst du dich wahrscheinlich mit der Frage beschäftigen müssen, wie du dein Rad zum Startpunkt deiner Tour mit dem Auto transportieren kannst. 

Einige Radfahrer ziehen es vor, ihr Rad im Fahrzeuginneren zu transportieren. So ist dein Rad vor Diebstahl geschützt und der Spritverbrauch deines Autos steigt nicht. Häufig genügt es, die Rücksitzbank umzulegen und das Vorderrad deines Fahrrads auszubauen und schon kannst du dein Sportgerät in den Kofferraum laden. Dieser Vorgang ist allerdings recht umständlich. Zudem nimmt der Fahrradtransport im Kofferraum viel Stauraum ein. Falls du in schlechtes Wetter gerätst, musst du außerdem im Anschluss dein nasses, dreckiges Rad ins Auto laden. Die Lösung für diese Problemstellung ist der Fahrradträger für das Auto. 

Fahrradträger unterscheiden sich grundlegend in der Art und Weise, wie sie an, beziehungsweise auf dem Auto befestigt werden. Es gibt Fahrradträger für die Dachmontage, für die Anhängerkupplung und für die Heckklappe. Für besonders große Fahrzeuge wie Campingbusse, Transporter oder Kastenwagen gibt es außerdem Fahrradträger, die du im Fahrzeuginneren montieren kannst: Sie nutzen beispielsweise die Montagepunkte der ausgebauten Sitzbänke. 

Die Montage von Fahrradträgern auf der Anhängerkupplung ist sehr einfach. Die schwedische Firma THULE bietet beispielsweise Montagesysteme, die du mühelos mit einer Hand bedienen kannst. Alles was du tun musst, ist den Träger korrekt auf die Anhängerkupplung aufzusetzen und einen großen Hebel umzulegen. Schon sitzt der Träger sicher. Du kannst auf Anhängerkupplungsträgern je nach Ausführung bis zu vier Räder transportieren. Die meisten Fahrradträger für die Anhängerkupplung verfügen über einen Mechanismus, mit dem du den Träger nach vorne klappen kannst, um die Heckklappe deines Autos öffnen zu können. Auf Anhängerkupplungsträger werden die Fahrräder an den Laufrädern und am Rahmen befestigt: Stabile Klemmen aus Hartplastik und Ratschensysteme haben sich hier durchgesetzt. So wird die Montage zum Kinderspiel. 

Dachträger bieten Platz für bis zu drei Fahrräder. Sie werden auf Grundträgern montiert, die du an der Dachrehling oder direkt an Montagepunkten an der Karosserie befestigst. Viele Autohersteller bieten eigene Dachträgersysteme an, du kannst aber ebenso bedenkenlos zu einem der Produkte der vielen Trägerspezialisten greifen Der Nachteil des Fahrradtransportes auf Dachträgern ist der erhöhte Spritverbrauch. Außerdem kann es je nach Gewicht des Fahrrads schwierig werden, das Rad auf das Autodach zu hieven. Natürlich solltest du vorsichtig bei der Einfahrt in Tunnel und Tiefgaragen sein. 

Sollte dein Auto weder über eine Montagemöglichkeit für Dachträger noch über eine Anhängerkupplung verfügen, kannst du einen Fahrradträger für die Heckklappe installieren. Diese werden an der Heckklappe fixiert und an der hinteren Stoßstange abgestützt. Dein Fahrradhändler kann dir sicher bei der Auswahl des richtigen Fahrradträgers weiterhelfen. 

Viele Fahrradträger bieten dir außerdem die Möglichkeit, dein Fahrrad gegen Diebstahl zu sichern. Abschließbare Klemmungen oder Montagemöglichkeiten für Fahrradschlösser machen es Langfingern schwer, dein geliebtes Fahrrad zu stehlenBeim Transport von hochwertigen Rennrädern, Mountainbikes, Gravel Rädern, E-Bikes oder E-MTBs ist besondere Vorsicht geboten, da sie oftmals auffällig gestaltet sind und über edle Anbauteile verfügen: Swecken sie schnell große Begehrlichkeiten. 

Achte darauf, dass du deine Räder richtig auf deinem Fahrradträger montierst. Die Fahrradreifen sollten sicher in den Führungsschienen der Fahrradträger sitzen. Die Rahmen sollten sicher von den Klemmen umschlossen werden. Wir empfehlen dir, bei Carbon-Rahmen einen speziellen Rahmenschutz zu verwenden. Solltest du nichts anderes zu Hand haben, eignet sich hierfür auch ein altes Handtuch oder ein Lappen. Die Rahmenhalterungen sollten den Rahmen fest umschließen, aber keinesfalls quetschen. 

Solltest du mehrere Fahrräder transportieren, ist es besonders wichtig, dass die Räder sich nicht während der Fahrt berühren können. Dies kann schnell zu ungewollten Kratzern oder Lackschäden führen. Die Firma CONTEC bietet beispielsweise praktische Rahmen- und Pedalschützer aus Neopren an: Diese kannst du einfach über die Pedale, Ausfallenden und Kurbeln deiner Räder ziehen und schon besteht keine Gefahr mehr. So kannst du auch den Motor und Akku deines E-Bikes während des Transports schützen. Auch wenn die Systeme grundsätzlich gut abgedichtet sind, empfiehlt es sich bei längeren Autofahrten die empfindlichen Bauteile gegen große Temperaturunterschiede und Wetterkapriolen zu sichern. 

Sicherer Transport für dein Fahrrad Grundsätzlich empfehlen wir dir, so viele Strecken wie möglich mit deinem Fahrrad oder E-Bike zurückzulegen. Manche Entfernungen sind aber schlichtweg... mehr erfahren »
Fenster schließen

Sicherer Transport für dein Fahrrad

Grundsätzlich empfehlen wir dir, so viele Strecken wie möglich mit deinem Fahrrad oder E-Bike zurückzulegen. Manche Entfernungen sind aber schlichtweg zu weit. Wenn du dein Fahrrad mit in den Urlaub nehmen möchtest oder eine Radtour an einem fremden Ort planst, wirst du dich wahrscheinlich mit der Frage beschäftigen müssen, wie du dein Rad zum Startpunkt deiner Tour mit dem Auto transportieren kannst. 

Einige Radfahrer ziehen es vor, ihr Rad im Fahrzeuginneren zu transportieren. So ist dein Rad vor Diebstahl geschützt und der Spritverbrauch deines Autos steigt nicht. Häufig genügt es, die Rücksitzbank umzulegen und das Vorderrad deines Fahrrads auszubauen und schon kannst du dein Sportgerät in den Kofferraum laden. Dieser Vorgang ist allerdings recht umständlich. Zudem nimmt der Fahrradtransport im Kofferraum viel Stauraum ein. Falls du in schlechtes Wetter gerätst, musst du außerdem im Anschluss dein nasses, dreckiges Rad ins Auto laden. Die Lösung für diese Problemstellung ist der Fahrradträger für das Auto. 

Fahrradträger unterscheiden sich grundlegend in der Art und Weise, wie sie an, beziehungsweise auf dem Auto befestigt werden. Es gibt Fahrradträger für die Dachmontage, für die Anhängerkupplung und für die Heckklappe. Für besonders große Fahrzeuge wie Campingbusse, Transporter oder Kastenwagen gibt es außerdem Fahrradträger, die du im Fahrzeuginneren montieren kannst: Sie nutzen beispielsweise die Montagepunkte der ausgebauten Sitzbänke. 

Die Montage von Fahrradträgern auf der Anhängerkupplung ist sehr einfach. Die schwedische Firma THULE bietet beispielsweise Montagesysteme, die du mühelos mit einer Hand bedienen kannst. Alles was du tun musst, ist den Träger korrekt auf die Anhängerkupplung aufzusetzen und einen großen Hebel umzulegen. Schon sitzt der Träger sicher. Du kannst auf Anhängerkupplungsträgern je nach Ausführung bis zu vier Räder transportieren. Die meisten Fahrradträger für die Anhängerkupplung verfügen über einen Mechanismus, mit dem du den Träger nach vorne klappen kannst, um die Heckklappe deines Autos öffnen zu können. Auf Anhängerkupplungsträger werden die Fahrräder an den Laufrädern und am Rahmen befestigt: Stabile Klemmen aus Hartplastik und Ratschensysteme haben sich hier durchgesetzt. So wird die Montage zum Kinderspiel. 

Dachträger bieten Platz für bis zu drei Fahrräder. Sie werden auf Grundträgern montiert, die du an der Dachrehling oder direkt an Montagepunkten an der Karosserie befestigst. Viele Autohersteller bieten eigene Dachträgersysteme an, du kannst aber ebenso bedenkenlos zu einem der Produkte der vielen Trägerspezialisten greifen Der Nachteil des Fahrradtransportes auf Dachträgern ist der erhöhte Spritverbrauch. Außerdem kann es je nach Gewicht des Fahrrads schwierig werden, das Rad auf das Autodach zu hieven. Natürlich solltest du vorsichtig bei der Einfahrt in Tunnel und Tiefgaragen sein. 

Sollte dein Auto weder über eine Montagemöglichkeit für Dachträger noch über eine Anhängerkupplung verfügen, kannst du einen Fahrradträger für die Heckklappe installieren. Diese werden an der Heckklappe fixiert und an der hinteren Stoßstange abgestützt. Dein Fahrradhändler kann dir sicher bei der Auswahl des richtigen Fahrradträgers weiterhelfen. 

Viele Fahrradträger bieten dir außerdem die Möglichkeit, dein Fahrrad gegen Diebstahl zu sichern. Abschließbare Klemmungen oder Montagemöglichkeiten für Fahrradschlösser machen es Langfingern schwer, dein geliebtes Fahrrad zu stehlenBeim Transport von hochwertigen Rennrädern, Mountainbikes, Gravel Rädern, E-Bikes oder E-MTBs ist besondere Vorsicht geboten, da sie oftmals auffällig gestaltet sind und über edle Anbauteile verfügen: Swecken sie schnell große Begehrlichkeiten. 

Achte darauf, dass du deine Räder richtig auf deinem Fahrradträger montierst. Die Fahrradreifen sollten sicher in den Führungsschienen der Fahrradträger sitzen. Die Rahmen sollten sicher von den Klemmen umschlossen werden. Wir empfehlen dir, bei Carbon-Rahmen einen speziellen Rahmenschutz zu verwenden. Solltest du nichts anderes zu Hand haben, eignet sich hierfür auch ein altes Handtuch oder ein Lappen. Die Rahmenhalterungen sollten den Rahmen fest umschließen, aber keinesfalls quetschen. 

Solltest du mehrere Fahrräder transportieren, ist es besonders wichtig, dass die Räder sich nicht während der Fahrt berühren können. Dies kann schnell zu ungewollten Kratzern oder Lackschäden führen. Die Firma CONTEC bietet beispielsweise praktische Rahmen- und Pedalschützer aus Neopren an: Diese kannst du einfach über die Pedale, Ausfallenden und Kurbeln deiner Räder ziehen und schon besteht keine Gefahr mehr. So kannst du auch den Motor und Akku deines E-Bikes während des Transports schützen. Auch wenn die Systeme grundsätzlich gut abgedichtet sind, empfiehlt es sich bei längeren Autofahrten die empfindlichen Bauteile gegen große Temperaturunterschiede und Wetterkapriolen zu sichern.