Kindersitze

Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!

Kindersitze

Mit dem richtigen Gefühl unterwegs

Der Kinderfahrradsitz ist deutlich mehr als ein Transportmittel. Er verschafft dem Nachwuchs die ersten Erlebnisse auf dem Fahrrad. Dabei ist es seine Aufgabe, unsere Kinder, die uns so sehr am Herzen liegen, rundum zu schützen. Doch damit nicht genug: Schließlich soll das Kind nicht nur auf dem Rad mitfahren, sondern sich auch wohl und geborgen fühlen.

Wo die Erfüllung strenger Sicherheits-Standards und zudem Komfort sowie Design zählen, sollte man auf Kinderfahrradsitze hoher Qualität setzen. Wichtig sind zum Beispiel eine verstellbare und ergonomische Sitzposition, ein durchdachter Sicherheitsgurt, den das Kind nicht selbst öffnen kann, sowie eine gute Polsterung bzw. eine gefederte Befestigungshalterung.

Grob ist zwischen Vorder- und Rücksitzen zu unterscheiden. Wo die Rücksitze, die generell ein stabileres Fahrgefühl verleihen, verbreiteter sind, bietet sich in einigen Fällen auch ein Front-Kindersitz an.
Dabei sollte man sich nach dem Alter und dem Gewicht des Kindes richten. Jüngere Kinder bis zu einem Alter von 3 Jahren, die noch ziemlich klein und leicht sind, können auch gut auf einem Vorder-Kinderfahrradsitz Platz nehmen. Hier sehen sie mehr, während der Gepäckträger für andere Dinge frei bleibt.
Ist das Kind schwerer als 15 kg sollte man auf jeden Fall einen Rücksitz wählen. Im Allgemeinen bietet sich dieser für Kinder ab einem Alter von 2 Jahren an.

Mit dem richtigen Gefühl unterwegs Der Kinderfahrradsitz ist deutlich mehr als ein Transportmittel. Er verschafft dem Nachwuchs die ersten Erlebnisse auf dem Fahrrad. Dabei ist es seine... mehr erfahren »
Fenster schließen

Mit dem richtigen Gefühl unterwegs

Der Kinderfahrradsitz ist deutlich mehr als ein Transportmittel. Er verschafft dem Nachwuchs die ersten Erlebnisse auf dem Fahrrad. Dabei ist es seine Aufgabe, unsere Kinder, die uns so sehr am Herzen liegen, rundum zu schützen. Doch damit nicht genug: Schließlich soll das Kind nicht nur auf dem Rad mitfahren, sondern sich auch wohl und geborgen fühlen.

Wo die Erfüllung strenger Sicherheits-Standards und zudem Komfort sowie Design zählen, sollte man auf Kinderfahrradsitze hoher Qualität setzen. Wichtig sind zum Beispiel eine verstellbare und ergonomische Sitzposition, ein durchdachter Sicherheitsgurt, den das Kind nicht selbst öffnen kann, sowie eine gute Polsterung bzw. eine gefederte Befestigungshalterung.

Grob ist zwischen Vorder- und Rücksitzen zu unterscheiden. Wo die Rücksitze, die generell ein stabileres Fahrgefühl verleihen, verbreiteter sind, bietet sich in einigen Fällen auch ein Front-Kindersitz an.
Dabei sollte man sich nach dem Alter und dem Gewicht des Kindes richten. Jüngere Kinder bis zu einem Alter von 3 Jahren, die noch ziemlich klein und leicht sind, können auch gut auf einem Vorder-Kinderfahrradsitz Platz nehmen. Hier sehen sie mehr, während der Gepäckträger für andere Dinge frei bleibt.
Ist das Kind schwerer als 15 kg sollte man auf jeden Fall einen Rücksitz wählen. Im Allgemeinen bietet sich dieser für Kinder ab einem Alter von 2 Jahren an.