Jetzt, da die Tage wieder kürzer werden, macht sich das Licht abends immer schneller rar. Das heißt Vorder- und Rücklicht am Fahrrad sind ein absolutes Muss. Aber gerade bei Scheinwerfern gibt es große Unterschiede was die Ausleuchtung angeht. Obwohl sich mit dem Einzug der LED-Technik in die Welt der Fahrradbeleuchtung einiges getan hat, sind manche Fahrradbeleuchtungen reine Positionslichter, d.h. andere Verkehrsteilnehmer sehen, wo sie sich befinden. Um selber etwas zu sehen, sind die Fahrrad-Leuchten aber meistens zu schwach. Deshalb haben wir solche Lampen unserem Vergleich ausgeschlossen. Andere LED-Scheinwerfer hingegen sind so hell, dass alles erhellt wird und andere Verkehrsteilnehmer vielleicht sogar geblendet werden. Bei der Lampenwahl müssen Sie sich also die Fragen stellen: "Sehen oder gesehen werden?" Was brauchen Sie? Eine helle Lampe, um selbst alles zu sehen oder reicht vielleicht schon eine Lampe, die hell genug ist, dass andere Verkehrsteilnehmer einen wahrnehmen?

Neuste Beiträge
NEU
Gute Vorsätze umsetzen: Abnehmen mit Fahrradfahren

Mit regelmäßigem Fahrradfahren lassen purzelnde Pfunde nicht lang auf sich warten. Wir versorgen dich mit Tipps und Tricks runds ums Abnehmen mit...

NEU
Radfahren im Grenzgebiet – Außergewöhnliche Radwege in Limburg

Außergewöhnliche Radwege. Was soll an Radwegen außergewöhnlich sein? Lass dich Überraschen was die Grenzregion Limburg zu bieten hat.

Das Kleine hat zugelegt - Das QiO „Eins+ P-E“ Kompaktbike trägt jetzt 180 kg

Das QiO "Eins+ P-E" ist da. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 180 kg, ist es für Fahrer bis 150 kg ausgelegt. Hier zeigen wir dir den...

Schreibe einen Kommentar

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Beliebte Beiträge