Bei jedem Fahrradkauf steht automatisch die Frage mit an, welche Rahmenform das neue Bike denn haben soll. Meist geht es um eine der gängigen Formen:

  • einen klassischen Diamantrahmen mit der nahezu waagerechten Stange,
  • einen Trapezrahmen mit dem schräg abfallendem Oberrohr
  • oder um den tiefen Durchstieg.

 Aber neben diesen üblichen Typen gibt es noch ganz andere Formen. Was alle gemeinsam haben: sie halten die Teile eines Fahrrads zusammen und prägen die Fahr- und Sitzeigenschaften maßgeblich. Was sie unterscheidet: der Einsatzzweck und modische, persönliche Vorlieben.

Neuste Beiträge
NEU
Gute Vorsätze umsetzen: Abnehmen mit Fahrradfahren

Mit regelmäßigem Fahrradfahren lassen purzelnde Pfunde nicht lang auf sich warten. Wir versorgen dich mit Tipps und Tricks runds ums Abnehmen mit...

NEU
Radfahren im Grenzgebiet – Außergewöhnliche Radwege in Limburg

Außergewöhnliche Radwege. Was soll an Radwegen außergewöhnlich sein? Lass dich Überraschen was die Grenzregion Limburg zu bieten hat.

Das Kleine hat zugelegt - Das QiO „Eins+ P-E“ Kompaktbike trägt jetzt 180 kg

Das QiO "Eins+ P-E" ist da. Mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 180 kg, ist es für Fahrer bis 150 kg ausgelegt. Hier zeigen wir dir den...

Schreibe einen Kommentar

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Beliebte Beiträge